DIE PFADE ZUR WILDGESTALTUNG

Partizipativ | Kindertauglich | wild

Fortbildung zum anfassen

Die 8 Pfade zum/zur Wildgestalter*in

 

Bildung ist ein essentieller Bestandteil des sozial-ökologischen Wandels.

Um diesen zu fördern braucht es neue Bildungswege, die davon abkehren, Menschen in einem bestimmenden Bildungssystem zu vereinheitlichen.

Es braucht Bildungswege, die die freie Entfaltung von Menschen unterstützen, indem diese gemeinsam das lernen, was sie begeistert.

 

Auf den acht Pfaden zur Wildgestaltung begegnen dir verschiedene nachhaltige Konzepte, die du zu deinem individuellen Werkzeugkoffer – für die aktive Mitgestaltung einer enkeltauglichen Zukunft – nutzen kannst.

 

Die Pfade zeichnen sich durch drei Hauptaspekte aus:

  1. Partizipation, Mitgestaltung und Selbstorganisation                           
  2. Kinder- und Hundetauglichkeit                                                                    
  3. Verschiedene partizipative und alternative Finanzierungsmodelle

 

Du verpflichtest dich mit der Anmeldung zu einem Pfad nicht dazu auch die anderen Weiterbildungsjahre zu gehen. Jedes Jahr der „Pfade zur Wildgestaltung“ ist in sich abgeschlossen.

 

 

Der Lernpfad zum/zur Wildgestalter*in

Der Lernpfad ist eine 80 Seminartage (in 12 Modulen) umfassende, partizipative und kindertaugliche Weiterbildung.

Den aktuellen Lernpfad-Jahrgang bilden 7 Kinder und 24 Erwachsene.

Als sogenannte Lernlinge findet ihr euch regelmäßig im Campleben zusammen, erlebt dort hautnah was Selbstorganisation bedeutet und teilt euer Können – denn dadurch wird es laufend mehr!

 

Es gibt 3 herausstechende Besonderheiten:

 

1. Die Auswahl der Modulinhalte sowie deren Verknüpfung

Der Lernpfad macht an einigen Stationen halt. Dort erhaltet ihr Einblicke in Permakultur, Wildnispädagogik, (altes) Handwerk, Soziokratie, Selbstorganisation, (Food)sharing, Flake, Gemeinwohlökonomie, Campleben, Kommunikation, Aktivismus, Tiefenökologie, Humus-Festivals und Wissensweitergabe.

Als Lernlinge könnt ihr euch  hieraus nach eigenem Ermessen einen individuellen Lernweg zusammenstellen und diesen mit den anderen Teilnehmenden teilen.

 

2. Die Kindertauglichkeit

Kinder, Hunde und andere Tiere sind auf dem Lernpfad herzlich willkommen!

In der Teilnahme von Kindern und Hunden liegen großen Chancen auf Diversität, auf die wir in der Erwachsenenbildung nahezu immer verzichten. Die Anwesenheit von besonders jungen und älteren Menschen sowie Tieren sorgt durch ihre natürliche Ganzheitlichkeit für eine Stärkung der Gruppenkultur.

Außerdem können so auch Eltern oder Tierbegleitete teilnehmen, die gewöhnlich von Bildungsangeboten ausgeschlossen werden, weil sie ihre Kinder oder Tiere nicht mitbringen dürfen.

Während es eine weit verbreitete These ist, dass vor allem Kinder die Konzentration der Erwachsenen stören, möchten wir die besonderen Qualitäten der Kinder sehen lernen, wie Spielen, Begeisterungsfähigkeit, Impulsivität und das Widerspiegeln von Gruppendynamiken.

Wenn wir eine enkeltaugliche Gesellschaft wollen, dürfen wir unsere Kinder nicht ausklammern!

 

3. Das Finanzierungsmodell

Innerhalb der Weiterbildung experimentieren die Lernlinge mit verschiedenen Finanzierungsmodellen, um neue Konzepte zu entwickeln, die Bildung für jeden Menschen ermöglichen – unabhängig davon wie viel Geld ein einzelner Mensch besitzt.

Als Lernlinge zahlst du einen selbst gewählten Eigenanteil, welcher circa 1/3 der gesamten Weiterbildungskosten entspricht. Die Deckung der übrigen Kosten wird zu einem gemeinsamen Projekt gemacht. Durch intrinsische Motivation bewegt, durch erfahrene Mentor*innen begleitet und durch erlernte Methoden gestützt, widmet ihr euch in eurer Weiterbildung so der Ausarbeitung alternativer Wege zur Finanzierung von Bildung.

Mehr zur Idee und Umsetzung des Finanzierungsmodells findest du im Bereich “Pfade“ unter “1.Pfad: Lernpfad”.

Die Daten für die Lernpfad-Module 2020 / 2021 findest du unter “Aktuelle Jahrgänge – Lernpfad 2020”.

Kreis der Lernlinge

Aus dem Jahrgang 2019

Kreis der Mentoren

Aus dem Jahrgang 2019

Module

Des Jahrgangs 2019

Aufgrund noch nicht behobener Webdesignprobleme wird die Liste der Module zunächst so dargestellt (Bitte um Verständnis):
 
1. Start-Modul                                                           04. – 09.04.’20
2. Soziokratie                                                             04. – 09.05.’20
3. Permakultur                                                     29.05. – 04.06.’20
4. Foodsharing & Flake                                           13. – 18.07.’20
5. Modul der angewandten Künste               26.07. – 04.08.’20
6. altes Handwerk                                               17.08. – 22.8.’20
7. Wildnispädagogik                                                07. – 12.09.’20
8. Aktivismus                                                             05. – 10.10.’20
9. Tiefenökologie                                                     16. – 21.11.’20                               
10. Abschluss-Modul                                               07. – 12.01.’21                                   
11. Selbstorganisiertes Planungstreffen                 xxx                                                  
12. Jahreshumus der Wildgestaltung               04. – 11.06.’21
 
+ Teilnahme an gerne mindestens einem Humus-Festival (freie Wahl 8 Tage > Termine folgen)
02.04.2019
07.04.2019

ORT
Mittlere Muhle, Gemeinschaft in Tengen, Baden-Wurrtemberg

Start-Modul

Schwerpunkte: Kennenlernen, Lernpfad-Weiterbildungsinfos, eigenes Lernpfad-Design, Spiele, die gemeinsamen Spendenläufe, soziale Permakultur (Zone 00, 0 & 1) & soziale Wildnispädagogik (8-Schilde), Dragon Dreaming
mehr >>

27.04.2019
08.05.2019

ORT
„Freiland e.V.-Gelände“ in Broock bei Alt-Tellinin Mecklenburg-Vorpommern

Permakultur-Modul

Schwerpunkte: Permakultur-Einführung (Ethik, Prinzipiensets, Prozessmodelle & Methoden), speziell: gärtnerische (Böden, Humusaufbau &, Komposttoiletten) & soziale Permakultur (Kernroutinen & Mustersprache), die gemeinsamen Spendenläufe)
mehr >>

28.05.2019
05.06.2019

ORT
„Kids Globe e. V.“-Gelände in Oranienburg bei Berlin

Soziokratie-Modul

Schwerpunkte: Soziokratie, Holakratie, Soziokratie 3.0, Dragon Dreaming, Selbstorganisation auf den Humus-Festivals & die gemeinsamen Spendenläufe
mehr >>

25.06.2019
30.06.2019

ORT
„Freie Feldlage“, Gemeinschaft in Harzgerode

Handwerks-Modul

Schwerpunkte: Holzkunde, Werkzeugkunde (Geschichte, Umgang mit Hand- und Maschinenwerkzeug, Werkzeugherstellung), Schnitzen, Schmieden, Drechseln, altes Handwerk & die gemeinsamen Spendenläufe
mehr >>

Lernorte

Unsere Lernorte auf den Pfaden zur Wildgestaltung sind:

Burg Herzberg-Festival

Das Burg-Herzberg-Festival, auch Bonsai-Woodstock, ist ein Musik- und Literaturfestival der Hippie-Kultur im Breitenbacher Ortsteil Gehau. Das Burg-Herzberg-Festival ist mit 12000 Besuchern das größte Freiluft-Hippie-Festival Europas. www.burgherzberg-festival.de mehr >>

Kulturgut Freiland e.V.

Kulturgut Freiland e.V. nahe Broock PLZ 17129 (Mecklenburg-Vorpommern) Der Kulturgut Freiland e.V. ist ein Zusammenschluss verschiedenster Menschen, die das gemeinsame Ziel eint, Mecklenburg-Vorpommern kulturell beleben und… mehr >>

Mittlere Mühle Tengen

Die Mittlere Mühle Tengen ist ein selbstorganisiertes, soziales, ökologisches, gemeinschaftliches Wohn- und Lebensprojekt und Teil des Mietshäuser Syndikats. Das Projekt wurde Ende 2015 mit heutiger Konzeption… mehr >>

LAURITZ HEINSCH
für Rückfragen zu
Allgemeinem, Teilnehmen, Unterstützung, Finanzen, Technik…

Tel.: +49 (0) 176 395 030 34
(MI 10 – 18 Uhr)

Mail: info@wildgestaltung.de

DU MÖCHTEST MIT UNS IN KONTAKT BLEIBEN?

Vorname oder ganzer Name:

E-Mail: