Mentor für: Permakultur-Modul, sowie den 21-Tage-Pfade-Kurs
Schwerpunkt: Einführung und Vertiefungen

Aktueller Lebensmittelpunkt ist sein Heimatsort Gera.
Hier engagiere er sich in einem Tauschring und zwei Gärten. Er lebt in einer Patchwork Familie (3 E+3,5K).

Durch seine 3 Berufsabschlüsse und die vielen Arbeitsjahre konnte er sich ein Portfolio handwerklich-technischer Praxis, Projektorganisation/-koordination sowie viel Lebenserfahrung aneignen. Geprägt durch einige Jahre als Energieelektoniker, Kraftwerkstechniker, als WWOOF‘er und Umweltbildungsreferent für NE mit Schwerpunkt auf Permakultur-Design.

Während er sich ein Jahrzehnt mit der Land basierter PK befasste, inklusive 6 intensive Jahre landwirtschaftlicher Praxis (Biotopentwicklung, nachhaltige Landnutzung, solidarische LaWi), erkannte er, dass es stets die zwischenmenschlichen Beziehungen sind, welche über das Gelingen oder Scheitern eines Projektes bestimmen. So beschloss er sich während seiner 4 Jährigen PK-Ausbildung nur auf die sozialen Aspekte bei der Projektentwicklung zu konzentrieren. Er lernte wie man mit Einsatz ausgewählter Werkzeuge der Erfolg eines Projektes deutlich steigern kann und hierbei die beteiligten Menschen miteinander wachsen lernen.

Sein besonderes Interesse gilt ökologischen und permakulturellen Lern- und Praxisorten, diese zu unterstützen und zu fördern. Ebenso wichtig ist ihm die Multiplikation von PK-Wissen und der entsprechenden dienenden Haltung gegenüber dem Lebendigen.

 

Seit Februar 2019 ist er Designer mit dem Hauptfokus auf der sozialer PK und der Entwicklung integraler partizipativer Planungsprozesse. Das heißt für ihn, die aktive Einbindung der Bedürfnisse aller Beteiligten Wesen. Indem die Schnittstellen auf diversen Ebenen aufgezeigt und nach stimmigen Interaktionsmuster geforscht wird. Für ihn ist es der Gestaltungsprozess selbst, welchen es zu gestalten gilt. Da er die Gabe besitzt das Bewusstsein zu erweitern, über die Vielschichtigkeit einer Situation und der jeweils eigenen Rolle.

 

Seine aktuellen Betätigungsfelder sind:
– Veranstaltungsplanungen für Workshops und Seminare, Internationale Workcamps oder Gruppenplanungstage.

– Begleitung für Lern- und Praxisorte. Design-Praktikum – ein geöffneter Gestaltungsprozess zum mitmischen –.

– PK im Alltag bedeutet ihm mit großer Freude und viel Kreativität die Resozialisierung vermeintlichem Mülls. Nebenher ist er zum begeisterten Wurmgärtner geworden.

 

Oliver ist mittlerweile seit über einem Jahrzehnt in der Umweltbildung, in Theorie und Praxis, aktiv. Aktuell gibt er Workshops und Seminare zu Themen wie systemisches Denken, PK-Basic‘s, soziale PK, (Up-) Cycling, Wurmfarming und Fäkalienverkompostierung, uä.. Ebenso begleitet er Projektgruppen bei ihrer Projektentwicklung.

Desweiteren bietet er ein Design-Praktikum an. Es bietet die Möglichkeit mit ihm gemeinsam PK-Design zu studieren und zu üben. Konkret geht es darum am lebendigen Objekt einen Design-Prozess zu durchlaufen, mit entsprechender Dokumentation und eventueller Umsetzung. Hierbei liegt der Fokus darauf spezielles Fachwissen sowie die eigenen Design-, Prozess-, Dokumentations- und Kommunikationskompetenzen zu erweitern.