Mentor für: Handwerks-Modul, sowie den Gesellenpfad I – Handwerk & Ernährung
Schwerpunkte: Lehmbau und natürliche Farben

 

Sebastian wird am liebsten Basti genannt. Während seines naturwissenschaftl. Studiums im Bereich Lasertechnik beschäftigte er sich meistens mit der Frage wie er sein Leben wohl maximal selbstbestimmt gestalten könne.
Während einer Reise durch den Süden Indiens, erkannte er wie glücklich und zufrieden Menschen zusammen leben, obwohl oder gerade weil ihr materieller Lebensstandard sehr niedrig ist. Auf derselben Reise begegneten ihm Menschen, die ihm von Permakultur berichteten. Nach seiner Rückkehr nahm er 2016 an einen 72h-Permakultur-Designkurs teil. Hier begegnete ihm das Bauen mit Lehm und er erkannte, dass Arbeiten auch Spaß machen darf: Es wurde gesungen und getrommelt, während eine Gruppe Barfüßiger in einem Haufen Lehm tanzte und stampfte. Einer der Kursteilnehmer war ein erfahrener Lehmbauer, dem er kurz darauf nach Brandenburg folgte, wo er bis heute immer wieder aufschlägt, um seinen Wissens- und Erfahrungsschatz über einen der ältesten unserer Baustoffe zu erweitern.
Lehm wirkt sich positiv auf das Klima unserer umbauten Umwelt aus, kommt fast überall auf der Erde vor, benötigt wenig Energie zur Gewinnung, ist wiederverwendbar und macht Spaß!
Lehm kommt in vielen verschiedenen Farben vor und ermöglicht somit eine naturnahe Farbgestaltung von Innenräumen.
Neben seinem Fernstudium zum Baubiologen beschäftigt er sich mit Farbenlehre und der Wirkung natürlich vorkommender Farben auf den Menschen.
Er betrachtet das Bauen unserer „Nester“ als wichtigen Teil der Permakultur, denn permanent kann unsere Kultur nur sein, wenn uns die Räume in denen wir leben, nicht krank machen und die Natur unser Maßstab ist.