Hallo, wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich auf den Hambacher Forst beziehen und dort wohnten oder wohnen. Im Rahmen des Aktivismus-Moduls möchten wir unsere Erfahrungen aus dem Wald und der Klimagerechtigkeitsbewegung mit euch teilen. Die Klimagerechtigkeitsbewegung hat in den letzen 10 Jahren stark zugenommen – Klimacamp und Ende Gelände sind europaweit bekannt- und beschäftiggen sich mit den Zusammenängen von Klimawandel und Kapitalismus. Die Waldbestzung im Hambacher Forst ist zu einem Symbol dieser Bewegung geworden. Neben Klimaaktivismus möchten wir auch gelebte Anarchie, Feminismus und Antifaschismus thematisieren und wie diese zusammenhängen. Obwohl der Hambi sich primär gegen Kohle richtet, sind auch diese Themen von Bedeutung. Mit der Zeit ist dort ein Freiraum entstanden, um alternative Lebensstile zu verwirklichen- ohne Diskrimminierung, solidarisch und selbstverwaltet. Dabei ist Solidarität unser stärkstes Mittel gegen staatliche Repressionen, denn wenn herrschende Verhältnisse in Frage gestellt werden bleibt Repression nicht aus. Es geht letztendlich um die Frage “ Wem gehört die Welt?“ Außer dem Bauen von Baumhäusern und Barrikaden oder im Plenum hocken gärtnern wir gerne, machen viel Blödsinn und Akapelladarkstepcore oder schreiben und lesen Texte. Wir freuen uns auf euch.

 

Außerdem, immer dabei, die Selbstorganisation und fundraising-Projekte.

 

mit Baum, Pum, Kaja und Diam